Gottesdienst am 03.10. – Präsenz und Stream

Am Sonntag, 03.10.2021 wollen wir wieder gemeinsam Gottesdienst feiern. 

Wenn du gerne vor Ort dabei sein möchtest, klicke auf einen der folgenden Links und melde dich an.
Die Links sind bis Samstag, 20.00 Uhr freigeschalten, es sei denn, die verfügbaren Plätze sind schon eher vergeben. Dann ist eine Anmeldung nicht mehr möglich.

Wenn du den Gottesdienst im großen Saal besuchen möchtest, klicke hier.
Wenn du im Eltern-Kind-Raum (im Moment für drei Haushalte möglich) mit Kind(ern) unter drei Jahren sein möchtest, klicke hier.
Wenn du den Kindergottesdienst (3 – 6 (7) Jahre) besuchen möchtest, klicke hier.
Wenn du den Kindergottesdienst (7 – 12 Jahre) besuchen möchtest, klicke hier.

Weiterhin ist es aber natürlich auch möglich, zuhause deine persönliche Zeit mit Gott zu erleben.  Schalte dich einfach um 10:00 Uhr zum

LIVE Gottesdienst

dazu.

Wenn ihr als Familie von Zuhause aus zuschaut, empfehlen wir euch, einfach parallel zur Predigt auf einem Smartphone oder einem zweiten Laptop einen Kindergottesdienst per YouTube anzusehen (das Angebot online richtet sich an die 2-5 jährigen, der KiGo für die größeren Kinder findet nur vor Ort in Schwaikheim statt). Wir starten dann wie gewohnt zusammen in den Gottesdienst und sagen euch, wenn ihr den Kids-Godi starten könnt.

Klick hier für 2-5 Jahre von der Pforzheimer Stadtmission
Klick hier für 6-12 Jahre vom Online KiGo


Wer nach dem Online Gottesdienst noch Zeit und Lust auf Gemeinschaft hat, kann sich in einem ZOOM Meeting treffen. Wie sonst beim Kirchkaffee nur eben online. Du kannst per Smartphone / Tablet / Laptop beitreten:

Ebenfalls möglich ist eine Einwahl in das Zoom-Meeting für den Online-Kirchkaffee per Telefon:

        • Tel.-Nr.:                 069 7104 9922
        • Sitzungs-ID:       862 8167 4567 #

Mit dem nachfolgenden Link kannst du ganz unkompliziert Freunde und Bekannte zum Gottesdienst einladen. Gib Ihnen die Chance, Gott kennenzulernen und zu erleben.

[hier der Link zum Kopieren: https://youtu.be/oBdbtQopg4w]

 

Gemeinsam unterwegs

Hast du Lust auf Gemeinschaft und Bewegung? Dann lies gerne weiter und melde dich an für diese Aktion:
Michael Knapp bietet am Samstag, 30.10.2021 nachmittags eine Wanderung  im Schwäbischen Wald an. Es bleibt dabei genügend Zeit zum Reden, Staunen, Hören… Unterwegs gibt es einen geistlichen Impuls.
Die Route führt über befestigte und unbefestigte Wege. Insgesamt sind wir ca. 3-4 h bei jedem Wetter unterwegs. Die Anfahrt erfolgt privat.

12 Personen können daran teilnehmen: Bitte meldet euch bei Interesse an bei Michael Knapp: hardworkers@gmx.de
Du wirst dann über die genauen Details noch informiert.

Kinderkochtag Sommerferienprogramm _ 05.08.2021

Der Ort Schwaikheim bietet jedes Jahr für die Schwaikheimer Kinder ein Sommerferienprogramm an. Schon seit einigen Jahren beteiligen wir uns als Matthäus Gemeinde mit verschiedenen Angeboten an diesem Programm.

In diesem Jahr haben wir unser Haus geöffnet für einen Kinderkochtag, für das Basteln eines Holzspiels und einen Skaterkurs.

Lasst euch vom folgenden Bericht mit hineinnehmen in den Kinderkochtag:

 

Als Mitarbeiterteam war es uns ein Anliegen, den Schwaikheimer Familien zu dienen, das Gemeindehaus für Menschen aus dem Ort zu öffnen und ein paar schöne Stunden für die Kinder zu gestalten. Inspiriert durch die Kinderkochwoche, die wir als Gemeinde vor einigen Jahren regelmäßig in den Sommerferien angeboten haben kamen wir auf die Idee, einen Koch-Tag für die Kinder anzubieten, da wir bereits damals begeistert von diesem Angebot waren.

 Als Team von 7 Mitarbeitern und 13 Kindern sind wir am Donnerstag, 5. August um 10:30 Uhr in den Kinderkochtag gestartet. Nachdem jeder mit einem Namensschild versehen und mit ein paar Runden Tischkicker die ersten Kontakte geknüpft hat, begann das eigentliche Kochen.

Die Kinder durften sich aussuchen, bei welchem Kochprojekt sie sich am liebsten beteiligen möchten und nachdem sich einigermaßen ausgeglichene Gruppen der Grießklößchensuppe und dem Gurkensalat, der Pizza und dem Obstsalat zugeordnet hatten, ging es los. Die Kinder zogen ihre Schürzen an, Zutaten wurden zusammengesucht und innerhalb von ein paar Minuten war alles schon in vollem Gange und es wuselte im ganzen Foyer.

Während dem Gemüse schälen, dem Teig kneten und dem Obst schneiden, kam man mit den Kindern ins Gespräch und lernte sie besser kennen. Nachdem alles geschnippelt und vorbereitet war, konnte jedes der Kinder individuell seine Pizza belegen und Kekse verzieren. Um die Backzeit zu überbrücken, wurde Tischkicker und Verstecken gespielt. Nachdem alles fertiggekocht, gebacken und der Tisch gedeckt war, konnte unser selbst zubereitetes Drei-Gänge-Menü gegessen werden.

Während dem Essen erklärten die Kinder immer wieder, bei welcher Gruppe sie mitgearbeitet haben und wie zufrieden sie mit dem Ergebnis sind. Die Zeit verging wie im Flug und kaum war fertig gegessen, kamen die ersten Eltern, um ihre Kinder abzuholen. Bepackt mit Resten vom Essen, Jungscharflyern und Erlebnissen vom Tag verabschiedeten wir die Kinder.

 Wir sind Gott sehr dankbar für die Möglichkeit, dass wir das Gemeindehaus öffnen und dass die aktuelle Corona Lage es zugelassen hat, dass wir so frei, gemeinsam mit den Kindern, diesen Mittag verbringen konnten und eine wirklich gesegnete Zeit hatten.

Wir hoffen, dass wir das ein- oder andere Kind noch einmal in der Jungschar oder im Kindergottesdienst wiedersehen und wir beten, dass die Angebote vom Sommerferienprogramm in den Herzen der Kinder Frucht tragen.

Und denkt daran: Auch im nächsten Jahr gibt es wieder die Möglichkeit, Kinder zu uns einzuladen und damit vielleicht ein Puzzleteil zu sein auf ihrem Weg, Gott kennenzulernen. Wenn du also irgendeine Idee hast, was du hier anbieten kannst, erinnere dich im nächsten Frühjahr daran, wenn die Diakone aus dem Kinderbereich die Anfrage für 2022 starten.

 

Jetzt anmelden zur Kleingruppe

Nach den Sommerferien startet unser neues Kleingruppenkonzept. Dreimal im Jahr hast du die Möglichkeit, dich für eine Kleingruppe anzumelden. Freu’ dich auf Gemeinschaft, Gott und Menschen besser kennenzulernen, Interessen zu teilen, miteinander zu lachen, zu weinen und zu beten. Informiere dich über die verschiedenen Angebote, such’ dir aus, was für dich richtig ist und melde dich an.  Hier geht’s zu den Angeboten.

Los Wochos 2021

In der letzten Schulwoche – im Übergang zu den Sommerferien – lebten die Jugendlichen eine Woche gemeinsam im Gemeindehaus.

Eine Teilnehmerin fasst zusammen:

 

Unter dem Motto „Besser als zuvor“,

stieg die Stimmung bei der Los Wochos am Samstagabend empor.

Schon am ersten Abend war allen klar, wir sind für jede Stunde Schlaf dankbar.

Der Tag begann mit Frühstück um halb sieben,

auch für die Nichtarbeiter galten unsere Prinzipien.

So manch einer war auch schon um 5:30 Uhr wach, zur Stillen Zeit, fast mitten in der Nacht.

Gebet, Gespräch und wertvolle Morgenstunden, gab es dann in kleinen Runden.

Mittags und abends gab´s was Warmes zum Essen, ein Lob an die Teams,

denn keiner hat seinen Termin vergessen.

Ob zur Schule oder Arbeit, zurück war jeder spätestens zur Abendzeit.

Batik, Spikeball, Worship und andere Aktion, der Alltag in Schwoiga war nie monoton.

Es gab sogar nen Galaabend, das Programm war einfach hervorragend.

Unser letzter Tag mit Kanu auf dem See, war für alle wunderschee.

Am Samstag war die Woche dann leider vorbei, ich hoffe ihr seid nächstes Mal alle wieder dabei!

 

Mission in Sambia – Simon und Tamara Stahl

Wir als Matthäusgemeinde haben das Privileg, in einem Land zu sein, in dem für Gemeindearbeit die Ressourcen vor Ort sind. In anderen Ländern sind christliche Gemeinden und Werke auf Unterstützung von außen angewiesen. Wir wollen deshalb immer wieder unsere Verantwortung als Gemeinde in Deutschland wahrnehmen, die Arbeit von Missionaren im Ausland zu unterstützen. Einige Projekte haben wir in diesem Jahr bereits mit Spenden unterstützt. Am 06.06. 2021 waren Simon und Tamara Stahl bei uns im Gottesdienst. Simon ist als Teil der Matthäus Gemeinde aufgewachsen. Deshalb ist es eine besondere Freude für uns, dass er und Tamara den Ruf nach Sambia wahrnehmen.

Nachfolgend haben uns Simon und Tamara noch ein paar persönliche Zeilen geschrieben:

Liebe Matthäus Gemeinde,

wir denken immer noch sehr gerne an den Gottesdienst und an die Begegnungen mit euch zurück. Bei euch zu sein fühlte sich wie ein Stück Heimat an und es ist für uns ein großes Privileg, euch als Gemeinde hinter uns und der Arbeit in Sambia stehen zu haben. Danke für euer Herz für Mission und dass ihr uns mit offenen Armen willkommen geheißen habt. Ganz besonders möchten wir euch auch danken, dass Ihr als Gemeinde uns auch finanziell unterstützt, einfach unglaublich. Wir sind sehr berührt! 

Wir freuen uns, wenn ihr weiterhin an der Arbeit von Life Trust und an unserem Alltag interessiert seid. Abonniert hier (www.diestahls.life-trust-sambia.de) unseren Newsletter- bald kommt unser erster Newsletter raus und wir würden ihn DIR gerne zusenden. Zudem beginnt unsere Arbeit und Anstellung beim Mülheimer Verband im August und wir brauchen noch Unterstützer, die uns monatlich finanziell unterstützen können. Melde dich gerne entweder bei uns (diestahls@mail.de) oder direkt beim MV über
Kontoinhaber: Mülheimer Verband;
IBAN: DE90 5009 2100 0001 6208 00;
BIC: GENODE51BH2;
Verwendungszweck: “Spende Sambia Allg. FAMILIE STAHL“
+ euer Name+Adresse.

Vielen Dank für alle Gebete und Unterstützung.

Liebe Grüße, Simon und Tamara

Der Jugendbibelunterricht (=JUB) hat begonnen

Die Umstände der Pandemie stellen uns sogar nach über einem Jahr noch vor Herausforderungen. Wie soll man mit 9 Teenagern unter Kontaktbeschränkungen einen Kontakt aufbauen? Gott sei Dank mussten wir nur ein einziges Treffen über Zoom machen und konnten uns dann regelmäßig im Jaytearaum treffen.

Im JUB geht es darum, den eigenen Glauben zu befragen. Gespräch, Austausch und intensive Diskussionen sind dabei erwünscht.

Alle Teenager bringen eine eigene Motivation mit. Jesus, Gemeinde, Gebet und Bibel. Alles will vom Grund auf neu gelernt werden.

Mich begeistert es immer wieder, zu sehen, mit wieviel Spannung wir in diesen Kurs für Teenager einsteigen können. Die Jugendlichen haben Lust auf mehr Inhalte und auf Tiefe.

Wir beginnen den Kurs mit den Glaubensgrundlagen. In der Mitte des Jahres behandeln wir die Geschichten der Bibel im großen Zusammenhang. Am Ende des Jahres werden die Teenager sich mit ihrem persönlichen Glauben und ihren persönlichen Erfahrungen auseinandersetzen.

Mit dabei sind: Philip, Anika, Mathis, Tim, Lucy, Emily, Malika, Lara und Sarah.

Gerade im Alter von 12-14 Jahren nehmen Jugendliche ihre Umwelt neu wahr. Fragen werden anders gestellt. Das eigene Weltbild und das Weltbild anderer wird hinterfragt. Mit dem JUB kommen wir als Gemeinde der Verantwortung nach, Teenager in diesem Prozess zu begleiten. Mit 14 ist man in Deutschland religionsmündig. Auch in diese Mündigkeit soll der JUB hineinführen, damit die Entscheidung für den Glauben an Jesus mit persönlicher Überzeugung geschehen kann.

Bitte betet für die Gruppe und das gemeinsame Jahr.

Euer Justin

Workshop für potentielle Gruppenleiter am 10. Juli 2021

Liebe Gemeindeglieder, liebe Freunde,

wir sind es mittlerweile gewohnt, neue schlechte Nachrichten zu hören. Doch bei allem Schlechten was passiert, wird eines immer deutlicher. Viele Pandemiemaßnahmen werden aufgehoben und wahrscheinlich auch nicht in gleicher Intensität zurückkommen. Es wird der Tag kommen, an dem das Leben in der Gemeinde wieder ganz normal möglich ist.

Wir können noch nicht absehen, ab wann wir wieder normal Gottesdienst feiern können. Und obwohl der Gottesdienst das Herzstück der Gemeinde ist, besteht das Leben der Gemeinde aus noch viel mehr. Aus der persönlichen Beziehung zu Gott, den Beziehungen zwischen einzelnen Menschen und es ist überall da, wo jeder etwas von seinem persönlichen Glauben einbringen kann.
Die Begegnung in kleinen Gruppen können wir jetzt bereits planen und uns darauf einstellen.

Der Schlüssel, um als Gemeinde die Umstände der Pandemie hinter uns zu lassen, sind Gruppen. Selbst wenn wir noch Zugangsbeschränkungen aufgrund der Größe unseres Gottesdienstraumes haben, können wir durch kleinere Gruppen alles bekommen, was wir an geistlicher Nahrung brauchen.
Gemeinschaft, Bibellesen und Beten. Das reicht aus, um in Gottes Gegenwart zu kommen. Jeder kann Teil einer solchen Gruppe werden. Sobald die Regeln es zulassen, kann sich jeder in solchen Gruppen treffen. Wer trotz Lockerungen lieber vorsichtig ist, kann auch online Gruppen besuchen.

Die Vorstellung, dass jeder in unserer Gemeinde Teil einer Gruppe ist, mit der man sich gegenseitig für den Alltag geistlich fit macht, begeistert mich. Nicht nur in Zeiten, wenn wir Gottesdienst auf Abstand feiern müssen. Zu jeder Zeit lebt die Gemeinde davon, dass wir die Beziehungen untereinander und die Beziehung zu Gott in kleinen Gruppen stärken.

Solche Gruppen existieren aber nicht einfach. Damit jeder in der Gemeinde Teil einer solchen Gruppe sein kann, brauchen wir Gruppenleiter. Doch woher weiß ich, ob ich geeignet bin, eine Gruppe zu leiten?

Aus diesem Grund möchte ich einen Workshop anbieten. Dieser Workshop basiert auf dem Kleingruppenmodell des GROW-Konzeptes. Am 10. Juli 2021 treffen wir uns entsprechend den geltenden Regeln vor Ort oder bei Bedarf online von 10:00 – 12:00 Uhr. Wenn ihr euch für eine online Teilnahme interessiert, meldet euch bei mir per Mail (jr.vetter@mailmgs.de). Die Teilnahme ist unverbindlich. Jeder kann mitmachen, egal ob er danach eine Gruppe anbieten wird oder nicht.

Ich freue mich auf euch.

Euer Vikar
Justin Vetter

KiGo-Projekt: Tisch-Hockey selbst gemacht

Die letzten drei Sonntage waren unsere mittleren und großen Kindergottesdienst-Teilnehmer sehr fleißig am Basteln. Und am 4. Juli war es soweit: Jeder Teilnehmer konnte sein eigenes Tisch-Hockey-Spiel mit nach Hause nehmen. Die ersten Turniere fanden bereits nach dem Gottesdienst auf dem Parkplatz statt….

176 Schrauben, 20m Holz-Bande, 1,7m² Grundplatte, 2 Töpfe Farbe, viel Schleifpapier und bestimmt auch ein paar Tropfen Schweiß sind in die 11 Spiele hineinverarbeitet worden. Auf den Bildern könnt ihr die tollen Ergebnisse sehen.

Toll habt ihr mitgemacht, ihr KiGo-Kids und auch danke an alle Mitarbeiter, die sich dafür engagiert haben.

Stellvertretend für das Projekt-Mitarbeiterteam –
Jürgen G.

Neue Diakone im Kinderbereich – 12.06.2021

Liebe Gemeinde,

wie sicher einige von euch mitbekommen haben, sind wir, Lisa, Helena und Alessa, die neuen Diakone des Kinderbereichs der Matthäus Gemeinde. Wir wollen euch in diesem Artikel von uns, aber vor allem auch von unserer Vision und unseren Wünschen für den Kinderbereich erzählen.

In den vergangenen Jahren waren wir feste Mitarbeiter des Jayteas, der Jugendgruppe der Gemeinde. Dort durften wir uns selbst im Glauben weiterentwickeln, erfahren wie Gott trägt und leitet und lernen was es heißt, Verantwortung zu übernehmen und zu leiten. Diese Zeit hat uns drei stark geprägt und auch als Team zusammengeschweißt.

Wir haben gemerkt, dass Gott uns mit einem Herz für Kinder ausgestattet hat. Auch deshalb schließen wir drei außerhalb der Gemeinde ein soziales Studium ab, was uns für die Arbeit mit Kindern weiter begeistert und noch sensibler für ihre Lebenswelt und Bedürfnisse werden lässt. Außerdem lernen wir dort theoretische Grundlagen über das Leiten von Organisationen und Mitarbeitern, die es jetzt nur noch in die Praxis umzusetzen gilt ;).

Wir fühlen uns von Gott in diese Aufgabe berufen, der wir voller Freunde und Respekt entgegen schauen.

Wir wünschen uns für die Matthäus Gemeinde, dass Kinder einen hohen Stellenwert bekommen und in den Mittelpunkt der Gemeinde gerückt werden.

Vielleicht fragt ihr euch jetzt, was dann mit den anderen Bereichen ist, ob diese nicht genauso wichtig, oder gar wichtiger sind?

Unsere Antwort lautet: Ja, auch die anderen Bereiche der Gemeinde sind wichtig. Dennoch finden nie wieder so entscheidende tiefgreifende Prägungs- und Lernprozesse statt wie in der Kindheit. Hier wird eine Grundlage für das ganze spätere Leben gelegt. Was in dieser Phase verinnerlicht wird, bleibt und ist nur schwer wieder loszuwerden. Zahlenmäßig kann man sagen, dass sich 80% der Christen im Kindesalter für ein Leben mit Gott entscheiden. Außerdem kann im Erwachsenenalter auf frühe Begegnungen mit dem Glauben und Gemeinde zurückgegriffen und leichter eine religiöse Identität aufgebaut werden.

Wir wünschen uns, dass die Kinder die Möglichkeit haben, ihre eigenen Glaubenserfahrungen zu sammeln. Es soll Raum für Neugier, Staunen und theologisches Nachdenken geben, damit der Glauben in ihrem Leben plausibel wird und sie trägt.

Wenn man die Bibel zur Hand nimmt kann man erkennen, dass Kinder einen ganz besonderen Stellenwert haben:

  • Jesus lässt die Kinder zu sich kommen, entgegen der Erwartungen der Jünger. Sein Handeln lädt uns zum Umdenken ein: Nicht nur Erwachsene, auch Kinder werden gesegnet (Matthäus 19, 13-15)
  • Wir sollen wie die Kinder sein: Jesus stellt Kinder als Glaubensvorbilder in das Zentrum (Matthäus 18, 1-5). Kinder und Erwachsene können gegenseitig voneinander lernen und Erwachsene dürfen sich selbst neu als Kinder Gottes verstehen und lernen, so bedingungslos zu glauben, wie es ein Kind tut.
  • Kinder sind ein vollwertiger Teil der Gemeinde. Jesus lässt die Kinder aktiv am Reich Gottes teilhaben und bezieht sie in sein Handeln mit ein (Johannes 6, 9). Selbst Anbetung und Lob bleibt nicht Erwachsenen vorbehalten. (Matthäus 21, 15-17) Unsere Aufgabe ist es, ihnen das zu vermitteln.

Wir wünschen uns, dass sich alle Familien, so wie sie sind, bei uns willkommen fühlen. Gott gebraucht nicht perfekte Menschen, er gebraucht jeden Menschen. Auch hier kann ein Blick in die Bibel geworfen werden. Mit welchen Familien hat Gott Geschichte geschrieben? Angefangen bei Adam und Eva, bei denen der eine Sohn den Anderen erschlagen hat. Josef, der von seinen Brüdern verkauft wurde und auch Noah, der auf den ersten Blick die perfekte Familie hatte. Er wurde von einem seiner Söhne betrunken gefunden und bloßgestellt. Gott zeigt dadurch, dass er Jeden gebraucht.

Wir wünschen uns, dass Gemeinde und Familien enger zusammenarbeiten. Kinder brauchen Bezugspersonen, die ihnen ihren Glauben vorleben. Erst, wenn das am Sonntag Gesagte am Montag erlebbar wird, kann es Spuren bei den Kindern hinterlassen. Wir möchten die Eltern ermutigen, dieses große Potential auszuschöpfen und den Kindern damit zu zeigen, wie Glaube im Alltag gelebt werden kann.

Wir haben erlebt, dass Kinder ein Türöffner für ihre Eltern sein können. Das Wohlbefinden der Kinder ist entscheidend dafür, ob sich auch die Eltern wohlfühlen und eine Gemeinde zur Heimat wird.

Umso mehr wir uns mit diesem Thema in den letzten Wochen und Monaten beschäftigt haben, umso wichtiger ist es uns geworden, uns für die Kinder einzusetzen, ihnen zu dienen und ihnen einen wichtigeren und höheren Stellenwert zuzuschreiben.

Wir sind Gott so dankbar, dass er unsere Herzen vorbereitet hat, wir seine Leitung spüren und er uns mit allem was wir brauchen ausstattet und uns leitet. Wir danken Gott für all die Ideen, Begeisterung und die Liebe für Kinder und wollen mit unseren Schwächen und Stärken Gott dienen.

Ein afrikanisches Sprichwort besagt: „Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf“. Wir sind uns sicher, um ein Kind im Glauben wachsen zu lassen braucht es eine ganze Gemeinde! Ganz besonders begleiten und unterstützen könnt ihr uns im Gebet.

Unsere Gebetsanliegen sind:

  • dass Gott uns in unserem Dienst leitet
  • für die Kinder, dass sie Gottes Liebe spüren dürfen und sie eine gute Begleitung erhalten
  • Danke für viele motivierte Mitarbeiter und eine gesegnete Zusammenarbeit

Was uns ebenfalls noch sehr wichtig ist: Wir wünschen uns offene Rückmeldungen und konstruktive Kritik. Nur so haben wir die Chance Gutes zu wiederholen und Schlechtes zu verbessern! Auch wir selbst wollen uns in ehrlicher und wertschätzender Rückmeldung üben.

Sehr gerne dürfen auch Ideen geäußert werden, ganz egal ob ihr selbst im Kindereich mitarbeitet oder nicht, ihr gerne bei der Umsetzung der Idee unterstützen wollt oder nicht. Wir brauchen eure Ideen!

Wer jetzt Lust bekommen hat, unsere Arbeit im Kinderbereich zu unterstützen und unsere Vision und Wünsche zu teilen, darf sich super gerne bei uns melden. Wir freuen uns über jeden der im Kinderbereich mitarbeiten möchte: Wie gesagt, wir brauchen die ganze Gemeinde ;)!

Lisa Friz, Helena Bodmer und Alessa Hahn