Der geistliche Bau

Liebe Gemeindeglieder, liebe Freunde,

seit vielen Wochen befinden wir uns nun in einem außergewöhnlichen Zustand. Das ist mittlerweile keine Überraschung mehr.

Ihr habt alle euren Teil zum Leben in unserem Land beigetragen, ob auf der Arbeit, im Privatleben oder auch in der Gemeinde.

Einige waren vor Ort im Gemeindehaus und haben mitgewirkt. Andere haben ermutigende Worte weitergegeben an Mitarbeiter und Leiter. Es ist nicht selbstverständlich, wie positiv die gesamte Gemeinde durch Wort und Tat auf die Maßnahmen, die wir ergriffen haben und die Alternativen, die wir geboten haben, reagieren. Mitarbeiten, ermutigen, investieren, beten, teilhaben. Ihr alle seid der Kraftstoff, der die Matthäus Gemeinde durch trägt. Denn die Gemeinde besteht nicht aus Programmen oder Gottesdiensten. Die Menschen sind die Gemeinde. Ihr zeigt, dass ihr das wisst.

Es bedeutet nicht, dass wir nicht Dinge besser oder anders machen könnten. Es bedeut jedoch, dass wir als Gemeinde wissen, was das Wesentliche ist. Gott zu lieben und ihm zu dienen von ganzem Herzen.

Viele wollen gerne wissen: “Was kann ich tun?” Ich verstehe, dass es manchmal leichter ist, etwas in die Hand zu nehmen, eine Aufgabe zu haben. Ob Gemeinde lediglich ein Verein oder Teil des Reiches Gottes ist, misst sich jedoch nicht zuerst an den Taten, sondern an der Beziehung zu Gott, die wir pflegen.

Wir sind alle fehlbar. Doch Gott tut ein gutes Werk. Für dieses gute Werk brauchen wir mehr und mehr Menschen in der Gemeinde, die beten. An jedem Tag. Wir brauchen Menschen, die Gott bitten, uns auf seine Spur zu führen. Menschen, die Gott zuhören, seine Weisungen empfangen und offen sind für Gottes Ermutigung und Ermahnung. Menschen, die unermüdlich vor Gott einstehen. Und Menschen, die darüber reden. Umso mehr wir uns untereinander ermutigen indem wir uns mitteilen, wie wir unseren Alltag mit Gott leben, umso leichter wird es uns fallen, nah an Gott zu bleiben.

Ich möchte jedem danken, der dies in den vergangenen Wochen getan hat. Danke an jeden, der seine Unterstützung im Gebet zugesichert hat. Danke an jeden, der mit ermutigt, zu beten.

Jeder, der ein Gebet zu Gott bringt, baut damit am geistlichen Bau der Gemeinde.

Seid gesegnet.

Justin Vetter