Das war die Skifreizeit

Skifreizeit vom 10.-12. Janauar

 

37 Personen. Ein Haus in Reutte.

Schnell sind wir da und wieder zurück. Die Zeit dazwischen ist ein Geschenk Gottes.

Die Wecker klingeln. Immerhin öffnen die Lifte bald. Morgenmuffel und Steh-Auf-Männchen frühstücken an einem Tisch. Die Stimmung ist aber insgesamt gut. Heute ist Skifahren angesagt.

In guter Gemeinschaft und Tatendrang, geht die Mannschaft auf die Piste. Ein paar bleiben zurück und verbringen den Tag mit einer ausgedehnten Wanderung.

Abends treffen sich alle wieder. Erst zum schwimmen und dann für einen gemütlichen Abend.

Lobpreis und Input sind dabei kein Nebenprogramm. Wir nutzen die Gemeinschaft untereinander, um vor Gott zu treten. So verbinden wir gute Dinge miteinander. Unsere Beziehung mit Gott, Sport und Gemeinschaft.

” Vorletztes Wochenende waren wir als Jaytea in Reutte und sind dort Ski gefahren. Es war das zweite Mal, dass ich mitgekommen bin und ebenso das zweite Mal Skifahren in meinem Leben. Einer der Highlights an diesem Wochenende war für mich auf jeden Fall, dass ich zum allerersten Mal die schwarze Piste gefahren bin. Das gemeinsame Essen und der Lobpreis am Abend, hat uns als Jaytea, aber auch meine Beziehung zu Gott noch mehr zusammengeschweißt und gepusht. Nächstes Mal bin ich auf jeden Fall wieder mit dabei” – Marie

Danke an alle, die dabei waren. Ein besonderer Dank geht an alle, die die Freizeit vorbereitet haben und bei der Umsetzung für einen guten Rahmen gesorgt haben.

Bis nächstes Jahr.

Jugendreferent Justin Vetter, 24.01.2020

Print Friendly, PDF & Email